Android-Geräte, Smartphone und Rechner auf dem Schreibtisch
Android Apps eignen sich inzwischen auch für Notebooks

Android Apps auf dem Schreibtischrechner

Mit jedem Update werden Android Apps auf meinem Lieblingsrechner besser nutzbar (Googel Pixelbook mit zwei bis drei Displays je nach Bedarf, dabei der Hauptmonitor 4K UHD). 
 
Android nebst Chrome macht in diesem Setup echt Laune. Die Anwendungen bleiben in ihre Schranken verwiesen, was Platz und Aufmerksamkeit betrift. Und mir fällt eben immer häufiger auf, dass die GMail Android App - zum Beispiel - weniger Ressourcen frisst als ein Tab mit meinem GMail Setup in Chrome. 
 
Gleiches gilt für Facebook: Diesen Post schreibe ich über die Android App von Facebook. Aber nicht am Smartphone, sondern am Rechner. (Bzw. im zweiten Schritt habe ich dann entschieden, aus dem Facebook Post einen kleinen Blogpost zu machen - verfasst mithilfe von Publii.)
Die Facebook App auf meinem Chromebook. Irgendwie ablenkungsfreier, ressourcenschonender und - nice.
Hier sehen Sie die Facebook Ads auf meinem Chromebook im Einsatz. Kein verschenkter Platz, kompakte Darstellung, und natürlich performant, da das Chromebook mit der Facebook App bestens klarkommt, was die benötigten Ressourcen betrifft.

Android Apps lassen sich inzwischen immer häufiger auch ordentlich auf Notebooks mit Chrome OS ausführen. Und Chrome OS eignet sich durchaus als Haupt-Betriebssystem für die tägliche Arbeit. Glauben Sie nicht? Melden Sie sich gern bei mir.
 
 
Schwer zu erklären, aber definitiv nice. Das bietet kein Windows, kein Mac.
 
Noch eins: Wer glaubt, Chromebooks könnten wenig - nebenbei sind sie noch ein nahezu vollwertiges Debian-System. Diverse Linux Repos hatte ich bisher schon genutzt. Fand ich aber immer etwas schwerfällig. Habe jetzt erstmals AppImages aus einem entsprechenden Webstore heruntergeladen, mit chmod ausführbar gemacht, und schon steht einem nochmals eine ganz andere Welt offen.
 
Webserver und Cloudserver? FileZilla & Co.? Neeee, brauch ick nicht mehr, weil ich dazu einfach die Secure Shell App starte und per Zertifikat und SFTP/SSH innerhalb von Sekunden den entsprechenden Cloud Server in mein Filesystem mounte.
 
Ich mag das und bleibe definitiv dabei, auch, wenn ich darüber nachdenke, ob auf Dauer nicht etwas mehr Power erforderlich ist (dicke Chromebox am Schreibtisch statt eines Chromebooks / Pixelbooks).

This article was updated on 27.09.20

Bernhard Jodeleit ist seit Mitte der 90er Jahre online. Neben dem Internet und der Cloud mit all deren Möglichkeiten fühlt er sich der heimischen Landschaft und Natur verbunden.